Sie befinden sich hier: : Startseite / Gemeinde / Aktuelles

Europäisches Projekt in Marly

Das Partnerschaftskomitee aus Marly hat, im Rahmen des Programms der Europäischen Kommission für die Förderung der Aktivitäten der Bürger und Bürgerinnen, Delegationen aus seinen beiden Partnergemeinden eingeladen, also aus Baiso in Italien und natürlich aus Weissach im Tal.
Es gab zwei Themen für dieses Treffen: Zum einen wurde das 60-jährige Jubiläum der Römischen Verträge gefeiert, die einen dauerhaften Frieden zwischen unseren Ländern garantiert haben. Das weitere Thema war die Einwanderung und die damit verbundenen Probleme und deren Lösungen.
 
Die italienische Delegation erschien am Freitag in großer Zahl. Unter anderem kamen der Bürgermeister Signore Fabrizio Corti, der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, Andrea Barrozzi, sowie der Bürgermeister A.D. Alberto Ovi. Außerdem kamen viele Maler, die ihre Gemälde, insgesamt über 40 Werke, im großen Saal des NEC ausstellten. Während der Festlichkeiten konnten die zahlreichen Besucher die Werke bewundern und mit den Künstlern diskutieren. Die Weissacher, die nicht ganz so zahlreich erschienen, wurden angeführt von Herrn Jörg Schal, dem stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde sowie von Frau Petra Schmitz, der Vorsitzenden des Weissacher Partnerschaftskomitees.
 
Der Freitag stand ganz im Zeichen des Besuchs des Robert Schuman Hauses und einer Ausstellung, die von einer Beauftragten des Europäischen Zentrums, Madame Gratz, präsentiert wurde. Die Ausstellung stellte das Leben Robert Schumans dar sowie die Römischen Verträge und ihre Entwicklung bis in die heutige Zeit. Eine zweite Ausstellung zeigte den Verlauf der Einwanderung in Lothringen, und betraf besonders italienische Einwanderer im Laufe des 20. Jahrhunderts.
 
Am Samstag besichtigten die beiden Delegationen Metz, wobei besonderen Einfluss darauf gelegt wurde, wie die Metzer Architektur von der italienischen Renaissance im Mittelalter beeinflusst wurde und wie sich der deutsche Einfluss in der Zeit zwischen 1871 und 1918 in der Stadt zeigte. Die teilnehmenden Franzosen bestätigten, dass jene Gebäude, die sie als französisch empfanden, allesamt Werke ausländischer, also italienischer und deutscher Architekten waren.
 
Am Abend fand ein Liederabend statt, bei dem traditionelle italienische und französische Lieder dargeboten wurden. Es kamen über 300 Besucher, darunter natürlich die beiden Delegationen und zahlreiche Marlier Bürger. Zu Beginn der Veranstaltung wies der Vorsitzende des Marlier Partnerschaftskomitee, Monsieur Georges Rivet, auf die beiden Themen des Projekts hin und zeigte eine Parallele auf zwischen der Einwanderung im Laufe des20. Jahrhunderts, wobei man konstatieren muss, dass ca. die Hälfte der Bewohner ausländische Wurzeln haben, und der derzeitigen Einwanderung, bei der die Neuankömmlinge noch ihren Platz in der Gesellschaft finden müssen.
 
Am Sonntag wurde das Käsefest eröffnet, bei dem auch immer regionale Produkte ausgestellt werden, unter anderem gab es einen Stand aus Baiso mit dem berühmten Parmesankäse. Gleichzeitig konnte man die Werke der Künstler aus Baiso und Weissach im Tal im NEC bewundern. Das Marlier PK hatte zwei große Collagen mit Fotos aus den beiden Partnergemeinden vorbereitet und somit konnten die vielen Besucher, über 2000, am Leben der beiden Partnerstädte Marlys teilhaben.
 
Am Sonntagnachmittag gab es eine Sitzung im Rathaus in Marly, bei dem alle beteiligten Gemeinden über den derzeitigen Stand der Einwanderung bei sich berichteten. Dies betraf die Einzahl der Einwanderer, deren Herkunft und Unterbringung und die Maßnahmen zur Integration. Die Vize-Konsulin des italienischen Konsulat, Rita Patrignani, war ebenfalls anwesend. Sie begrüßte die Anstrengungen, die von Marlier Seite unternommen wurden, um ein Europa der Bürger und Bürgerinnen zu bauen, damit Europa nicht etwas Abstraktes sei sondern man zeige, dass es tatsächlich von seinen Bürgern und Bürgerinnen gelebt würde. Bei der Erneuerung der Partnerschaft zwischen Baiso und Marly kam es zum begeisterten Applaus aller Anwesenden.
 
Zum Schluss sollte man noch festhalten, dass die Marlier im nächsten Jahr Baiso besuchen werden und die Weissacher erneut ihre Partnergemeinde Marly.

(Erstellt am 16. November 2017)