Sie befinden sich hier: : Startseite / Klima, Umwelt, Natur / Projekt Prima Klima

Klima Wandeln – Prima Handeln Prima Klima

Das Verbundprojekt wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Auf Grund eines Förderaufrufes „Klimaschutz im Alltag“. Gefördert werden Projekte, die Angebote zur Unterstützung eines klimafreundlichen und nachhaltigen Alltags in städtischen Quartieren und ländlichen Nachbarschaften entwickeln und etablieren. Die Erreichung der langfristigen Klimaschutzziele erfordert eine umfassende ökonomische und gesellschaftliche Transformation. Der Pro-Kopf-Ausstoß von Treibhausgasemissionen liegt in Deutschland bei etwas elf Tonnen pro Jahr. BürgerInnen, Kommunen und Unternehmen können durch klimafreundliches und nachhaltiges Alltagshandeln Treibhausgasemissionen reduzieren und so zur Erreichung der Klimaschutzziele beitragen. Mit dem Förderaufruf werden modellhafte Projekte gefördert. Der Klima- und Ressourcenschutz werden in der Bevölkerung eine hohe Bedeutung beigemessen; im Alltagshandeln sind diese aber noch nicht ausreichend verankert. Dies liegt unter anderem an strukturellen Hemmnissen, aber auch an fehlenden Informationen zu Handlungsmöglichkeiten. Verbundpartner im Projekt sind die Gemeinde Weissach im Tal, der Weissach KLIMAschutz konkret e.V. und seit Januar 2020 der Kubus e.V.. Der Projekttitel ist „Klima Wandeln – Prima Handeln“ (Prima Klima), wobei „Prima“ für partizipativ, respektvoll, inklusiv, maßvoll und aktiv steht und das Handeln großgeschrieben wird. Das Projekt läuft vom 01.10.2018 bis zum 30.09.2022. Im ersten Jahr wurde gemeinsam mit BürgerInnen der „Aktionsplan Klimaschutz im Alltag“ mit 48 Maßnahmen in fünf Handlungsfeldern erstellt. Diese Maßnahmen werden nun eines nach dem anderen versucht gemeinsam im Verbund sowie mit den BürgerInnen hier vor Ort umzusetzen. Ebenfalls werden Klimacoaches aus der Bürgerschaft als UnterstützerInnen benötigt und geschult (Curriculum). Die zentralen Fragen der Verbundprojektes ist: Wie kann gemeinsam mit allen Beteiligten / Bürgern eine Verhaltensänderung für die ökologische und soziale Nachhaltigkeit im ländlichen Raum erreicht werden sowie wie kann es gelingen, dass an diesem Prozess möglichst viele BürgerInnen beteiligt werden können? Es geht darum, dass sich alle gemeinsam im Alltag für das Klima im Rahmen ihrer Möglichkeiten einsetzen, Spaß und Zusammenhalt erfahren, aktiv die Ökobilanz verbessern und das Leben in der Gemeinde bereichern. Das ist die Vision, zugleich aber auch die Mission von „Prima Klima“. Dabei sollen alle Menschen, auch Geflüchtete, Einkommensschwächere und Menschen mit Behinderung sowie generationenübergreifend SeniorInnen, Kinder und Jugendliche angesprochen und mitgenommen werden. Das gemeinsame Ziel ist es, mit dem Verbundprojekt im Durchschnitt eine Einsparung von 2 t CO2 pro EinwohnerIn zu erreichen, für ein besseres Klima in Weissach im Tal und Umgebung.